NMS-Sommersymposium 2017
Kompetenz erwächst aus Leidenschaft
mit Dr. Philip Streit

 

Aufgabe ist nicht gleich Aufgabe und Schüler ist nicht gleich Schüler. Wie können es Lehrkräfte schaffen, für alle Schülerinnen und Schüler die bestmöglichen Aufgaben zu stellen und somit den größtmöglichen Lerneffekt zu erreichen? Das war Thema der diesjährigen NMS-Sommersymposien.

Dr. Philip Streit ist Gesundheitspsychologe und Vorstand des Institutes für Kind, Jugend und Familie in Graz. In seinem Vortrag geht der Psychotherapeut anhand von Beispielen aus seinem Arbeitsalltag auf die Bildung von Kompetenzen ein. Für ihn ist es wichtig zu betonen, dass man sich vor der Pubertät nicht fürchten soll. Sie sei vielmehr „ein wichtiger Prozess, der nicht negativ ist“ und sollte von allen Seiten unterstützt sein. Damit sich Kompetenzen entwickeln können, braucht es auch die Leidenschaft. Laut Dr. Streit schlummern die Leidenschaften nicht in uns, sondern wir kommen langsam darauf, was uns Leidenschaft bringt. Anhand von drei Modellen aus der Psychologie erklärt der Psychotherapeut, welche Mechanismen es braucht, unsere Leidenschaften und Kompetenzen zu entwickeln und sie auch zu fördern.

Den Vortrag können Sie jederzeit auf der Homepage von Dr. Philip Streit als Video ansehen.

Einen umfangreichen Bericht über das Symposium können Sie hier finden.

Go to top