INTEGRATIVES COACHING: Die Metaforum-Ausbildung in Graz

mit Bernd Isert und Dr. Philip Streit

28. April bis 6. November 2016

2016 wird auch in Graz eine methodenübergreifende Coaching-Ausbildung angeboten, die aus fünf viertägigen Modulen besteht. Neben Seminaren mit Bernd Isert enthält diese Ausbildung ein Seminar, das von Dr. Philip Streit, einem der führenden Experten in der praktischen Anwendung Positiver Interventionen im deutschsprachigen Raum, geleitet wird.
Veränderungsarbeit und Coaching als entwicklungsorientiertes Begleiten von Individuen und Teams kann auf unterschiedliche Modelle und Methoden zurückgreifen. Anliegen der Ausbildung ist es, Ihnen die Prinzipien der wichtigsten und effektivsten Einzelverfahren verfügbar zu machen und eine Integration dieser Ansätze zu einer neuen Ebene der Kompetenz herzustellen. Sie ermöglicht Ihnen einen tiefen Einstieg in bewährte wie auch neue integrative Ansätze und Methoden, die Sie in Ihrer Praxis erfolgreich anwenden und weitergeben können.

2 Tage Supervision sind inkludiert!

1. Modul mit Bernd Isert: 28.04. - 01.05.2016 (Do-So)

System-Dialog – Einführung in das integrative Coaching
Coaching ist vielschichtige Lösungsfindung und Begleitung des Klienten zum Verwirklichen dieser Lösungen

Wir arbeiten mit der Erfahrung des Klienten – einem System von Beziehungen, inneren Prozessen und Erlebnissen – die sich zu einem Lebensweg oder einem sozialen Netz anordnen lassen. Wir erforschen diese Bausteine des Lebens, re-organisieren sie und ergänzen sie um neue Lernprozesse. Zur Darstellung und Veränderung der Erfahrungswelt können wir kreative Medien nutzen wie Figuren und Symbole, Raum-Anker und immer wieder unseren Körper und unsere Imagination.

Inhalte:
In diesem Seminar vermittelt Bernd Isert ein reichhaltiges Rüstzeug für diese Arbeit:
  • Herausarbeiten und Darstellen von Erfahrungsbausteinen
  • Ergänzen, was fehlt
  • Verknüpfen, was getrennt ist
  • Trennen, was vermischt ist


Hierzu gehört es, Beziehungen zu gestalten, die Sprache in vielfältiger Art zu gebrauchen, Feedback zu nutzen und immer neue Wahlmöglichkeiten zu erschließen.
Integratives Coaching offeriert dem Klienten ein Buffet von Wahlmöglichkeiten, um den jeweils nächsten Schritt in Richtung Lösung gehen zu können. Die Wahlmöglichkeiten kommen aus verschiedenen Methoden: Aufstellungsarbeit, NLP, Holotherapie oder auch Kinesiologie. Integratives Coaching arbeitet methoden-übergreifend und -verbindend.

2. Modul mit Bernd Isert: 23.06. - 26.06.2016 (Do-So)

Lösungsfokusssierte systemische Interventionen

Im zweiten Modul der Ausbildung Integrativ-Systemisches Coaching Graz  gewinnen die TeilnehmerInnen ein tieferes Verständnis von systemischen Prozessen und lösungsfokussiertem Arbeiten. Sie wenden Aufstellungsprinzipien an und erarbeiten Lösungsentwürfe unter Nutzung von Figuren, Symbolen, Raumankern und Imagination.

Inhalte:
Es werden folgende Themen des Grundkurses vertieft:

  • Kommunikations- und Beziehungsmuster
  • Zukunft gestalten
  • Gegenwart meistern
  • Vergangenheit verarbeiten

Ergänzt werden diese durch folgende Inhalte:

  • Vom Problemerleben zum Lösungserleben
  • Lösungsfokussierter Ansatz
  • Ressourcen und deren Zusammenspiel
  • Wechselnde Wahrnehmungspositionen und Sicht des Ganzen
  • Wertschätzendes Umdeuten und Integration der Anteile
  • Systeme des Erlebens
  • Wahrnehmung, Zustände, neuronale Netze
  • Erfahrungsbausteine, ihre Positionen, ihr Austausch
  • Beteiligte, Persönlichkeitsanteile, Archetypen
Zeitliche Prozesse, Lebensweg, Strategien  

3. Modul mit Philip Streit: 08.09. - 11.09.2016 (Do-So)

Positive Psychologie und Integratives Coaching

In diesem dritten Modul der Ausbildung Integrativ-Sytemisches Coaching Graz geht es zunächst darum den Ansatz der Positiven Psychologie und seine Einbettung in systemisch-lösungsorientiertes Arbeiten zu vermitteln. Positive Psychologische Interventionen werden dabei als Möglichkeiten dargestellt Aufmerksamkeit umzufokussieren und positive Lösungsmuster zu kreieren. Sehr praxisorientiert wird ihr Einsatz in verschiedenen Ebenen des Coachings erarbeitet.

Inhalte
  • Geschichte der Positiven Psychologie
  • Wohlbefinden und Aufblühhen: Das PERMA Modell von Seligman
  • Kennenlernen und Ausprobieren der wichtigsten Interventionen
  • Positive psychologische Programme für verschiedene Coaching Settings

4. Modul mit Bernd Isert: 06.10. - 09.10.2016 (Do-So)

Ressourcenorientiertes Veränderungscoaching

In diesem vierten Modul der Ausbildung Integrativ-Systemisches Coaching Graz wird es zentral um die Frage gehen, was im Coaching eine „Ressource“ für den Klienten sein kann und durch welche Formate und Angebote der Coach den Klienten einladen kann, sich wieder mehr mit seinen eigenen Ressourcen und Stärken zu verbinden.
Das ursprünglich von Heckhausen, Gollwitzer und Grawe entwickelte Rubikon-Modell wird in einer erweiterten Fassung als Orientierungslinie für jegliche Interventionen innerhalb eines ressourcenorientierten Coachings dienen. Das Modell schafft sowohl für den Klienten als auch für den Coach Transparenz darüber, wo der Klient im persönlichen Entwicklungsprozess seiner Wünsche, Bedürfnisse und Ziele steht. Zusätzlich bietet es dem Coach eine Orientierung für die Auswahl spezifischer Angebote (Interventionen) an den Klienten.

Inhalte
  • Systemische Auftragsklärung im Coaching
  • Neurologischer Ressourcenbegriff
  • Rubikon-Prozess
  • SCORE-Modell zur Strukturierung von Coaching-Prozessen
  • Geschichten und Metaphern
  • Bilder und Rituale im Coaching
  • Ressourcenaktivierende Modelle aus dem NLP: u.a. Ankern, Generatives Feld (Ressourcen-Dusche), Bewegungen in der Zeit, Logische Ebenen

5. Modul mit Bernd Isert: 03.11. - 06.11.2016 (Do-So)

Integration und generative Weiterentwicklung

Dieses Seminar ist das fünfte Modul der Ausbildung Integrativ-Systemisches Coaching Graz. Es verbindet und integriert die vermittelten Modelle zu einem ganzheitlichen System sich ergänzender Wahlmöglichkeiten, das sich zur individuellen Gestaltung jedweder Coachingprozesse eignet .

Inhalte

  • Interventionsmuster für Systeme
  • Systemisches Fragen und Testen
  • Hypno-systemische Interventionen
  • Verbinden, Lösen, Zuordnen, Kommunizieren
  • Coaching-Aufstellungen in Einzelarbeit
  • Beziehungen und soziale Systeme – Beziehungen entwickeln
  • Verhandlungsmodelle
  • Modelle des Team-Coaching
  • Muster in Organisationen
  • Integratives Gesamtsystem des Coaching
  • NLP, Aufstellungsarbeit, systemische Beratung: Teil eines Ganzen
  • Wahlbuffet / Kreis der Interventionen
  • Prozessorientierte Navigation
  • Eigene Formate kreieren

Seminarzeiten: Täglich 9:00-17:00h.

2 Tage Supervision inkludiert

Preise
Gesamtausbildung: 2960,- (Early Bird bis 31. Dezember 2015: € 2500,00)
Einzelbuchung: 650,-

Veranstaltungsort:
AKJF Seminarzentrum, Moserhofgasse 42, 8010 Graz, Österreich

Informationen und Anmeldung:
Akademie für Kind, Jugend und Familie
Silvia Hauer
+43 699 16 03 00 50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.akjf.at

Diese Ausbildung wird von der Akademie für Kind Jugend und Famile in Graz angeboten und ist nur über den Veranstalter buchbar.


Bernd Isert, Gründer und Leiter von METAFORUM international,
Ehrenmitglied des DVNLP, NLP-Lehrtrainer und Lehrcoach vieler Verbände,
Heilpraktiker für Psychotherapie, Systemischer Aufsteller (DGfS), Buchautor





Dr. Philip Streit, Coach, Supervisor, Klinischer und Gesunheitspsychologe, Psychotherapeut (Systemische Familientherapie), Vorstand des Institutes für Kind, Jugend und Familie und der Akademie für Kind, Jugend und Familie, Koordinator Seligman Europe in enger Kooperation mit Martin Seligman, Member IPPA Board of Directors

 

Go to top