Die Energie von Problemen für kraftvolle Veränderungen nutzen! Hypnosystemische Strategien

mit Dr. med. Gunther Schmidt

Leidet jemand unter »Problemen« i.S. von ungewünschten emotionalen, körperlichen, gedanklichen oder Verhaltensprozessen, wertet er/sie diese Phänomene üblicherweise als sehr negativ, als Zeichen von Defiziten, oft auch von Unfähigkeit, »Störung« im pathologischen Sinne usw. Genau diese Bewertungen stärken aber meist das Problem-Erleben und führen zu »Kämpfen« gegen die eigene unwillkürliche Reaktion, die als »Problem«, als Symptom usw. erlebt wird (das Ungewünschte kommt immer aus dem Bereich unwillkürlicher Prozesse). Oft erleben sich dann Betroffene als inkompetente Opfer dieser unwillkürlichen Prozesse. Dann wird der Zugang zu hilfreichen Ressourcen immer mehr blockiert.

Mit hypnosystemischen Konzepten kann aber schnell und nachhaltig wirksam erreicht werden,

  • dass solche »Störungen«, Probleme usw. verstanden und genutzt (utilisiert) werden können als wertvolle Feedback-Kompetenzen aus dem intuitiven Wissen über wichtige Bedürfnisse, die noch nicht erfüllt sind;
  • dass gerade die »Probleme« als sehr hilfreiche »Kontrast-Informationen« für die Gestaltung optimaler Lösungen utilisiert werden können;
  • dass diese »Störungen« auch übersetzt werden können als Lösungsversuche; 
  • dass es im unbewussten Erfahrungsrepertoire der Betroffenen sehr viele hilfreiche »schlummernde« Kompetenzmuster gibt, die zieldienlich reaktiviert und für optimale gesunde Entwicklungen genutzt werden können;
  • dass auch die »Probleme« und »Störungen« als sehr wirksame beziehungsgestaltende Phänomene (quasi wie Interventionen) verstanden werden können, dass »Lösungen« oft auch teilweise belastende Beziehungsgestaltungen mit sich bringen können und wie die damit einhergehenden Zwickmühlen optimal konstruktiv gelöst werden können.

 

Details

Zeiten:  Tag 1: Do, 14.06.2018, 10.00 – 17.30 Uhr
Tag 2: Fr, 15.06.2018, 09.00 – 16.30 Uhr 
 Ort:  St. Virgil Salzburg, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg
 Kosten: € 320,– pro Person inkl. 10 % MwSt., inkl. 1x Pausenverpflegung und 1x Mittagessen
Das Seminar wird als Fortbildung von ÖBVP im Ausmaß von 16 Arbeitsstunden (16 AE) anerkannt.
Die approbierte Fortbildung wird für das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) der Österreichischen Ärztekammer/ÖÄK angerechnet.

Zur Anmeldung

Referent

Gunther Schmidt 2 Dr. med. Gunther Schmidt
Dipl.- Volkswirt, Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie und ärztlicher Direktor der sysTelios- Privatklinik für psychosomatische Gesundheitsentwicklung.

 

 

POSITIVE PSYCHOLOGIE - BASISTRAINING | MÄRZ - JULI 2018 

Das Basistraining bietet eine vollständige Aufstellung der faszinierenden Disziplin der Positiven Psychologie, welche von Prof. Dr. Martin Seligman mit dem Ziel, die Lebensqualität zu verbessern, entworfen wurde.

In diesem einzigartigen Training werden Sie alle Basiskonzepte und Methoden der Positiven Psychologie und deren Hauptanwendungsbereiche, wie Persönlichkeitsbildung, Therapie, Coaching und Beratung, Bildung, Training und Beruf, lernen.

Ziel und Zweck dieses Basislehrplans ist es die wissenschaftliche Fundierung und die Möglichkeiten für die praktische Anwendung von Interventionen der Positiven Psychologie innerhalb von neun Tagen vorzustellen. Die Zielsetzung ist, dass die TeilnehmerInnen die wissenschaftliche Ausbildung und die Entwicklung der Wissenschaft der Positiven Psychologie verstehen, sowie die Ermöglichung der Anwendung der wichtigsten Interventionen auf einer sicheren empirischen Grundlage. 

Der Basislehrplan wird zwischen Demonstrationen von theoretischen Inhalten und praktischen Übungen wechseln. Die TeilnehmerInnen werden ein kleines Projekt entwerfen und einen kurzen Vortrag über die Planung und Umsetzung der Lehrinhalte halten.

Termine

  • Modul 1: 23. – 25.03.2018  
  • Modul 2: 01. – 03.06.2018  
  • Modul 3: 29.06. – 01.07.2018 

Details

Zeiten:  jeweils von 09.00 – 18.00 Uhr 
 Ort:  Gasthof Am Riedl, Eisenstraße 38, 5321 Koppl bei Salzburg
 Kosten:  € 1.335,– pro Person inkl. 10 % MwSt., inkl. Verpflegung
(Ratenzahlung auf Anfrage möglich)
 Anmeldeschluss:  12.02.2018

Zur Anmeldung

Referent

streit Dr. Philip Streit: Psychotherapeut (systemische Familientherapie), klinischer und Gesundheitspsychologe, Vorstand der Akademie und des Instituts für Kind, Jugend und Familie (AKJF/IKJF), Lebens- und Sozialberater, Supervisor, NLP Master, Autor, Vorstandsmitglied der International Positive Psychology Association (IPPA), Nationale und internationale Trainings zur Positiven Psychologie und Neuen Autoritäten.

 

Neue Autorität: Das Geheimnis starker Eltern 
Sechsteiliger Abendkurs mit Dr. Philip Streit im Bildungshaus Mariatrost
Oktober 2017 bis Jänner 2018

Der sechsteilige Abendkurs Neue Autorität bietet für interessierte PsychologInnen, TherapeutInnen, LehrerInnen und Eltern eine sehr praxisorientierte Einführung in die Grundlagen der Neuen Autorität. Ziel des Abendkurses ist es, eine neue Haltung zu erleben, zu verstehen und auch einsetzen zu können. Um eben diesen Praxisbezug zu verstärken, werden Beispiele aus dem Arbeits- und Lebensbereich der Teilnehmenden bearbeitet und überprüft inwieweit das Werkzeug der Neuen Autorität hier brauchbar ist. Erleben Sie Neue Autorität als hocheffektives zusätzliches Werkzeug in Erziehung zu Hause und Betreuung. Der Abendkurs besteht aus sechs Einheiten und ist für PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Lebens- und SozialberaterInnen facheinschlägig anrechenbar.

Inhalte

1. Termin am 9. Oktober 2017:
Grundlagen der Neuen Autorität, Vorstellen des Modells, die Rolle von Beziehung und Struktur in der Beziehung, Anker- und Hafenfunktion der Erziehung.
4. Termin am 27. November 2017:
Gewaltloser Widerstand. Einführung in das Konzept des Gewaltlosen Widerstandes als Mittel der Selbstveränderungen durch Eltern und Darstellung und Überbringen der klaren Position. Verschiedenen Arten des Widerstandes, wie Ankündigung, Telefonrunde, Nachgehen, Sit-In werden diskutiert und praktisch vorgestellt sowie geübt.
2. Termin am 23. Oktober 2017:
Präsenz und Wachsame Sorge, Was es bedeutet in der Erziehung präsent zu sein. Stufen der wachsamen Sorge, Unterschied zwischen Konsequenz und wachsamer Sorger, wachsame Sorge als Mittel zur Selbstveränderung von Eltern und BetreuerInnen.
5. Termin am 11. Dezember 2017:
Gesten der Versöhnung und Wiedergutmachungen. Wenn hoch schwieriges Verhalten auftritt, dann wird nicht nur Schaden an der betroffenen Person angerichtet, sondern auch an der ganzen Familie oder der ganzen Institution. Welche Möglichkeiten der Widergutmachung es gibt und welche Gesten der Versöhnung man setzen kann, davon handelt dieser Teil.
3. Termin am 30. Oktober 2017:
Deeskalation und Unterstützung, Erziehung gelingt leichter und auch schwierige Verhaltensweisen sind leichter beherrschbar, wenn Sie in der Erziehung Unterstützung haben. Wie Sie sich diese Unterstützung organisieren ist Schwerpunkt dieses Abends. 
6. Termin am 8. Jänner 2018:
Integration des Durchgenommenen und Evaluierung der Beispiele.

 

Details

Teilnahmebetrag:
Einzeltermin:
200,- €
 40,- € 
Information: Tel: 0316 3911 31
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Details als PDF-Datei
Uhrzeit: jeweils 18:00 bis 21:00 Uhr
Anmelden

 

corporate happiness
Das Ausbildungsprogramm zum Corporate Happiness Expert hat 6 Module, bei denen in Präsenz- und Onlinenphasen jeweils an den Themen Haltung, Bedeutsamkeit, Stärken, Emotionen, Energiemanagement und Partnerschaften gearbeitet wird - und zwar immer in den Bereichen My Happiness, Job Happiness und Workplace Happiness. Nähere Informationen finden Sie hier oder unter www.seinwerden.at.

Details

Anmeldung: mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: www.seinwerden.at
Ort: Walter-Goldschmidt-Gasse 25, 8042 Graz
Preis: Gesamt-Paket:
4500,- €
5400,- € inkl. USt.
Termine:

Start Onlinephase: September 2017

Präsenzveranstaltungen:
Kick-Off: 22.09.2017

Workshops:
17. + 18.11.2017
02. + 03.02.2018
20. + 21.04.2018

 alphanova Akademie logo

 SOZIALMANAGEMENT

Lehrgang in 3 Modulen

Dieser berufsbegleitende Lehrgang besteht aus Modulen, die auch einzeln buchbar sind, und stellt die umfassenden Kompetenzen einer Führungskraft in der Sozialwirtschaft in den Mittelpunkt. Dabei gilt es, Führungskompetenzen, betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundkenntnisse sowie Wissen im Projekt- und Sozialmanagement auszubauen und zu stärken.

Der Lehrgang gliedert sich in Präsenz- und Selbstlernphasen und in den einzelnen Modulen wird praxisnahe, methodisch vielfältig und anhand eigener Fallbeispiele gearbeitet.

Terminübersicht der Anwesenheits-Module

  • Einstiegs-Cafe: Mo, 4. Dezember 2017, ab 8 Uhr
  • FührungsKRAFT: Mo, 4. Dezember 2017, 9 – 21 Uhr
  • Steuern – Entwickeln – Begleiten: Di, 5. Dezember 2017, 8:30 – 17 Uhr
  • Organisationen verstehen & gestalten: Mi, 24. und Do, 25. Jänner 2018, jeweils 9-17 Uhr
  • Sozialmanagement: Mi, 7. März 2018, 9-17 Uhr
  • Rechtliche Grundlagen – Arbeitsrecht: Do, 8. März, 9-17 Uhr sowie Fr., 9. März 2018, 9-12.30 Uhr
  • Projektmanagement: Fr, 13. April 2018, 9-17 Uhr
  • Teamentwicklung: Sa, 14. April 2018, 9-17 Uhr
  • Qualitätsmanagement: Mi, 6. Juni 2018, 9-17 Uhr
  • Kostenrechnung und Budgetierung: Do, 7. Juni, 9-17 Uhr sowie Fr, 8. Juni 2018, 9-12.30 Uhr
  • KommunikationsKRAFT: Mi, 12. und Do, 13. September 2018, jeweils 9-17 Uhr
  • Instrumente der Personalentwicklung: Fr, 14. September 2018, 9-17 Uhr
  • Social Marketing: 18. Oktober 2018, 9-17 Uhr sowie 19. Oktober 2018, 9-12:30 Uhr
  • Lehrgangsabschluss: 19. Oktober 2018, 12:45-14:30 Uhr

Details

Lernformen:
  • Lehrgangsmodule mit Anwesenheit
  • Selbststudium 
Umfang:
  • 124 Unterrichtseinheiten Anwesenheit
  • 40 Unterrichtseinheiten Selbststudium
Zielgruppe:
  • MitarbeiterInnen aus Sozial- und Non-Profit-Einrichtungen
  • angehende Führungskräfte und Personen, die erste Führungserfahrungen haben
Abschluss: Nach Abschluss des Lehrganges erhalten Sie ein Zertifikat und eine umfangreiche Teilnahmebestätigung. Für den Abschluss sind 80 % Anwesenheit bei den Präsenzmodulen sowie das Erfüllen der Aufgaben im Rahmen des Selbststudiums notwendig. Darüber hinaus sind keine Aufgaben zu erledigen. Dieser Lehrgang ist mit 11,5 ECTS (wba) akkreditiert.
KOSTEN: Gesamtkosten: 1.990,00 Euro (inkl. 10 % Ust.)

Modul Führung & Personal: 780,00 Euro (inkl. 10 % Ust.)

Modul Recht & Betriebswirtschaft: 530,00 Euro (inkl. 10 % Ust.) sowie

Modul Projekt & Organisation: 820,00 Euro (inkl. 10 % Ust.)
ANMELDESCHLUSS: Freitag, 17. November 2017
Anmeldung
  

Institut für Neue Autorität

AUSBILDUNG: Systemischer Coach für Neue Autorität

ERSTE INTERNATIONALE AUSBILDUNG zur/zum "SYSTEMISCHEN COCH für NEUE AUTORITÄT" in Österreich!

 

weitere Informationen    Seminartermine

 

Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Universitätslehrgang "Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern"

Coaching und Psychoedukation beschreiben psychosoziale Interventionsformen, die ressourcenorientiert Unterstützung und Begleitung für Menschen in individuellen Veränderungsprozessen oder zu speziellen Fragestellungen der individuellen Entwicklung bieten. Dieser Universitätslehrgang ist in seinem Verständnis des Coaching und der Psychoedukation individualpsychologisch orientiert, das auf dem Menschenbild der Individualpsychologie Alfred Adlers beruht. Die Beratung war von Anbeginn ein Anwendungsfeld der Individualpsychologie, vor allem bei Erziehungsproblemen.
Die Form, in der individualpsychologische Beratung seit ihren Anfängen geführt wurde, findet sich im aktuellen Verständnis des „Coaching“ wieder: Ziel ist die Änderung der inneren Einstellung des bzw. der Ratsuchenden zu einer konkreten Problemlage durch Erkenntnis und Einsicht, wodurch neue Handlungsalternativen möglich werden.
Der Auftrag der Psychoedukation liegt in der Optimierung der Ressourcen bei erhöhter Vulnerabilität für die Entwicklung von psychischen Störungen durch Information und Aufklärung einerseits, durch die Anleitung zur Entwicklung von konstruktiven Strategien und Handlungsalternativen in Problemsituationen andrerseits.

Weiter Informationen...

 

Go to top