Dr. Philip Streit
Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF), Supervisor,
Curriculum Vitae

Adresse:
Institut für Kind, Jugend und Familie, Walter-Goldschmidt-Gasse 25
A-8042 Graz
Tel: +43 316 774344
Mob: +43 699 10142463
Fax: +43 316 763919
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ikjf.at, www.akjf.at, www.ippm.at


Geboren am: 13.04.1954, Weng bei Admont, Steiermark, Österreich


CV in English
Familie
Verheiratet mit Dr. Brigitte Streit-Emberger, Allgemeinmedizinerin, Fachärztin für Psychiatrie und Geriatrie, Psychotherapeutin (GD), Oberärztin am Landesklinikum Sigmund Freud in Graz Sohn Simon studiert zurzeit Psychologie an der Karl- Franzens-Universität Graz.
Ausbildung
1972 Matura am BRG Bruck a. d. Mur
1973 - 1992 Studium der Psychologie und Soziologie an der Karl-Franzens Universität Graz
1992 Medienkundlicher Universitätslehrgang an der Karl-Franzens Universität Graz
1992 Promotion zum Doktor der Philosophie im Fach Psychologie/Soziologie
1993 Klinischer und Gesundheitspsychologe
1994 NLP Master Practitioner
1996 Psychotherapeut (Systemische Familientherapie)
1996 Sozial- und Lebensberater
Fort- und Weiterbildung
2009 - heute Prof. Dr. Martin Seligman (Positive Psychologie)
2010 - heute Prof. Dr. Haim Omer (P Neue Autorität)
2010 - heute Dr. Jeffrey Zeig (Eriksonsche Hypnotherapie)
2006 Dr. Fred P. Gallo (Energy Psychology)
2004 – heute Dr. Gunther Schmidt (Systemische Hypnotherapie)
2002 Steve de Shazer (Solution Focused Brief Therapy)
2000 - 2012 Frank Farrelly (Provokative Therapie)
Berufliche Erfahrung
1989 – 2003 Psychologische Betreuung behinderter, von Behinderung bedrohter, entwicklungsverzögerter und verhaltensauffälliger Kinder und deren Familien in Kindergärten (Integrative Zusatzbetreuung- IZB)
1992 – 1998 Referent für Entwicklungspsychologie, Kommunikation und Gruppenarbeit beim Kindergartenreferat des Landes Steiermark
1994 – heute Vorstand des Institutes für Kind, Jugend und Familie (IKJF) e. U. in Graz (seit 1994), in Bruck (seit 2005), in Voitsberg (seit 2007) und in Liezen (seit 2008), Knittelfeld (seit 002012) Vorstand des Institutes, Klinisch Psychologische Diagnostik Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Psychologische Behandlung einzeln und in der Gruppe, Psychotherapie einzeln und in der Gruppe, Beratung und Elterncoaching, Supervision
1998 – 2002 Ausbildungsleiter des Lehrganges für Motopädagogik, Mototherapie und Psychomotorik (MMP) in Graz
2000 – 2006 Referent im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie bei BÖP
2005 – heute Supervisor eingetragen am Sozialserver des Landes Steiermark
2006 – heute Lehrbeauftragter für Gewaltprävention und Aggressionsbehandlung, Neue Autorität und Non Violent Resistence Psychology an der Pädagogischen Hochschule des Landes Steiermark
2007 – heute Referent im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie beimÖTZ/NLP
2008 – heute Gründung der Akademie für Kind Jugend und Familie (Kind, Jugend, Familie Akademie KG), Organisation von Kongressen (Denk und Handlungsräume der Psychologie), Curriculas, Workshops, Symposien
2008 – heute Lektor für Entwicklungspsychologie an der University of Applied Science Graz (FH Joanneum), Studiengang Logopädie
2009 – heute Gründung der positiv-psychologischen Internetplattform Seligman Europe, Organisator von Symposien, Vortragsreihen und Seminaren zur Positiven Psychologie, abgehalten im Rahmen von Seligman Europe (Graz 2009, Wien 2010, Prag 2010, Wrolaw 2010, Berlin 2010, Zürich 2011, Graz 2014, Rosenheim 2014, Berlin 2014)
2009 – heute Lehrbeauftragter der Steirischen Akademie für Lebens- und Sozialberatung (STeiGLS) für Entwicklungspsychologie, Klinische- und Gesundheitspsychologie, Curriculum Systemische Familienberatung
2011 – heute Gründung des Institutes für Positive Psychologie und Mentalcoaching
2011 – heute Übernahme der Schwerpunktträgerschaft für das IKJF im Rahmen des Pilotprojektes Sozialraumorientierung der Stadt Graz
2011 – heute Trainer Neue Autorität nach Prof. Haim Omer
2011 – heute Entwicklung eines Trainings für Angewandte Positive Psychologie in deutschsprachigen Ländern in Zusammenarbeit mit Prof. Martin E.P. Seligman und der Universität von Pennsylvania (USA)
2011 – heute Referent im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie bei AAP für: Erstellung von Gutachten und Gruppendynamik
2013 – 2014 Leitung des Eavaluationsprojektes der Lebenshilfen Ennstal Murau zur psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz
2013 Vizepräsident des Deutschsprachigen Dachverbandes Positive Psychologie DACH-PP e.V, Deutschland (DACH PP)
Publikationen
Streit, P. (2014). Wilde Jahre - Gelassen durch die Pubertät. Freiburg: Kreuz Verlag
Streit, P. & Brunner-Hantsch, M. (2011). Das 5x5 der Elternschule – Handlungsratgeber. Graz: Verlag für Kind, Jugend und Familie
Streit, P. (2010). Jugendkult Gewalt. Was unsere Kinder aggressiv macht. Wien: Ueberreuter.
Streit, P. (2008). Nachgehende Psychologie. In: Tagungsbericht der 6. Pöllauer Tage für Kinder und Jugendpsychiatrie, Graz: Eigenverlag.
Streit. P. & Leitner, M. (2008). Technik und Entwicklung. Eine Expertise. In Projektbericht: Technische Berufe in der Mur-Mürz-Furche, Kapfenberg: Eigenverlag.
Streit, P. (2005). Solution Focused Therapy with Behaviourally and Emotionally Disordered Children, Adolescents and their Families. Abstract zum Referat gehalten bei der 3. SFBTA Konferenz, Fort Lauderdale.
Streit, P. (2003). Multidimensionale Behandlung verhaltensauffälliger Kinder. Graz: Eigenverlag.
Streit, P. & Fuchsbichler, C. (2001). Die Motorisch Perzeptionelle Diagnostik Box. Förderdiagnostik von Kindern mit minimalen Wahrnehmungs- und Bewegungsauffälligkeiten. Graz: Eigenverlag.
Streit, P. (1999). Gesund- Krank- Behindert. Gemeinsames Lernen. Kooperation und Koordination im professionellen Netzwerk. Abstract zum Referat gehalten bei den 7. Heilpädagogischen Tagen , Graz.
Streit, P. (1997). Soziokulturelle Wurzeln von Gewalt. Abstract zum Referat gehalten bei den 5. Heilpädagogischen Tagen, Graz.
Streit, P., Raab, E. & Angerer, A. (1994). Akzeptiert? Soziale Reaktionen auf behinderte Kinder. Graz: Leykam.
Streit, P. (1992). Psychologische Determinanten der sozialen Reaktion auf behinderte Kinder. Dissertation, Karl-Franzens-Universität Graz.
Auswahl an Vorträgen und Präsentationen
2014 Zweitägiger Lehrauftrag an der Universität Masaryk in Brno zu Positiv Psychologischen Interventionen (Tschechien)
2013 Poster am 3. Kongress der IPPA International Positive Psychology Association. Well- being – A positive psychological intervention programm for elderly with depression. Los Angeles
2013 2. Kongress "Denk- und Handlungsräume der Psychologie". Neurobiologisch und/oder Psychosozial?- Entwicklung und Veränderung in Psychologie, Therapie, Beratung, Coaching und Erziehung. Graz
2013 Wilob AG Schweiz: Jugendkult Gewalt - Vom Umgang mit aggressiven und schwierigen Kindern. Schweiz-Lenzburg
2012 Fortbildungsseminar der Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter, Phänomen Gewalt. Fohnsdorf bei Graz
2012 AHS DirektorInnentagung, Neue Autorität in der Schule. Loipersdorf
2012 Wilob AG Schweiz: Systemisch-lösungsorientierte Tagung, Was uns stärkt. Schweiz-Lenzburg
2012 Neue Autorität, Stärke und Souveränität im pädagogischen Prozess. Leibnitz
2011 Institut für Kind, Jugend und Familie, Vom Nutzen des Glücks in der Kinder- und Jugendtherapie. Graz
2011 Symposium Positive Psychologie „Theorie und Praxis neuer Möglichkeiten für Pädagogik, Psychologie, Therapie, Beratung und Coaching“ Positiv Psychologische Interventionen bei Kindern in der Praxis. Zürich
2011 2. Symposium Positive Psychologie: „Wege zu Glück und Wohlbefinden – Kritische Auseinandersetzung und neue Möglichkeiten in Theorie und Praxis“ Positiv Psychologische Interventionen in der Praxis“ Heidelberg
2011 BezirkspädagogInnentagung, Jugendkult Gewalt - Interventionen in Familie und Schule. Spittal an der Drau
2011 1. Kongress „Denk- und Handlungsräume der Psychologie, Gut und Böse in Psychologie, Pädagogik, Beratung und Therapie. Aggression und Jugendgewalt Präsenz und Zivilcourage in Therapie und Erziehung. Graz
2010 26. Internationale Sommergespräche, „Hurra, wir haben noch Zukunft?!“- Jugend auf der Suche nach gelingendem Leben. Weitra
2010 6. Grazer psychiatrisch-psychosomatische Tagung, Zur Rolle der Positiven Psychologie in der Psychotherapie. Graz
2009 18. Heilpädagogische Tagung, Das Spiel – diagnostische und therapeutische Möglichkeiten. Graz
2006 7. Kinder- und Jugendpsychiatrisches Symposium, Entwicklung sowie Entwicklungsstörungen von Kindern und Jugendlichen. Pöllau
2005 3. SFBTA Konferenz, Solution Focused Therapy with Behaviourally and Emotionally Disordered Children, Adolescents and their Families. Fort Lauderdale
1999 7. Heilpädagogische Tagung, Gesund- Krank- Behindert. Gemeinsames Lernen. Kooperation und Koordination im professionellen Netzwerk. Graz
1997 5. Heilpädagogische Tagung, Soziokulturelle Wurzeln von Gewalt. Graz
Medienpräsenz
Interviews und TV Statements
2013 Statement Dr. Philip Streit ORF II Steiermark Heute im Brennpunkt Geheimnis und Gewalt
2011 Interview mit Dr. Philip Streit, You Tube, Martins Seligmans neues Buch Flourish
2011 Interview mit Dr. Philip Streit, You Tube, Zu den Wiener Heckenschützen
2008 Interview mit Dr. Philip Streit Puls4, Gewalt unter Jugendlichen
2007 Statement Dr. Philip Streit ORF II, Am Schauplatz, Sorgerecht und Kindesentführung
Diverse Artikel in Zeitschriften
2013 Der Standard:“Wir steuern auf eine unglaubliche Bombe zu”
2013 Regelmäßige Kolumne in der Kleinen Zeitung zum Thema Kinder und Jugendliche
2013 Die Woche: Beantwortung von Leserfragen zur Entwicklungspsychologie und Beziehungsthemen als “Familienflüsterer”
2010 Kleine Zeitung:“Von der Gosse im Wohnzimmer”
2010 Gesünder Leben“Kultobjekt Gewalt - Unsere Jugend wird oft als hemmungslos, brutal, aggressiv eingestuft.”
2007 Kleine Zeitung:“Kriminelle Jugendliche – ein Schrei nach Aufmerksamkeit”
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikationen
1973 - 1992 Studium der Psychologie und Soziologie an der Karl-Franzens-Universität
1992 Promotion zum Doktor der Philosophie im Fach Psychologie/Soziologie
1993 Klinischer und Gesundheitspsychologe
1996 Psychotherapeut (Systemische Familientherapie)
2000 - 2006 Lehraufträge im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie bei BÖP
2008 Wissenschaftliche Expertise zu Technik und Entwicklung im Auftrag von Area m Styria, Kapfenberg, gemeinsam mit Mag. Leitner Mario
2008 – heute Lehraufträge in der FH Joanneum im Studiengang Logopädie (Entwicklungspsychologie)
2011 – heute Lehraufträge im postgradualen Lehrgang zum/r Klinischen- und Gesundheitspsychologen/in für Magister/Magistras der Psychologie bei AAP
2013 Leiter des Forschungsprojektes „Wohlbefinden - ein positiv-psychologisches Interventionsprogramm für depressive Menschen über 65 Jahren“ gemeinsam mit Primarius Dr. Christian Jagsch an der Landesnervenklinik Sigmund Freud
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Nachweis methodisch-didaktischer Qualifikationen
1980 – 1990 ÖH Basislehrgang Rhetorik und Präsentation im Rahmen von Tutoriumsvorbereitungen während dem Studium
1992 – 2000 Referent für Entwicklungspsychologie und Kommunikation beim Kindergartenreferat des Landes Steiermark
1996 – heute Referent an der Verwaltungsakademie der Stadt Graz für Aggressionsbehandlung, Gewaltprävention, systemische Kommunikation und Gruppendynamik
1999 – heute Referent für Supervision bei BÖP seit 1999 Referent für Supervision in der Kinder- und Jugendentwicklung AAP Referent bei Familienakademie der Kinderfreunde für Kommunikation in der Familie und in der Gruppe
1998 – 2005 Ausbildungsleiter des Lehrganges für Motopädagogik, Mototherapie und Psychomotorik (MMP) in Graz
2001 – heute Durchführung des Curriculums „Systemisch-lösungsorientiertes Herangehen in Beratung, Therapie und Coaching“ (bisher 24 Mal) Leitung von 15-20 Workshops jährlich in Österreich, Deutschland und in der Schweiz zu den Themen: Jugend und Gewalt, Arbeit in der Gruppe und Aggressionen
2006 – heute Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule des Landes Steiermark, Referent für Neue Autorität und Non Violent Resistence Psychology, Organisator von Symposien, Vortragsreihen und Seminaren zur Positiven Psychologie, abgehalten von Prof. Martin E.P. Seligman im Rahmen von Seligman Europe
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Praktische Tätigkeiten Lehrgebiet Psychologische Supervision
2000 – heute Supervision von Klinischen Psychologen in Ausbildung (Einzeln und in der Gruppe)
2000 – heute Supervisionen und Coaching an Einzelpersonen aus profit und non-profit Bereichen sowie
u.a. in folgenden Institutionen:

Lebenshilfe

Jugend am Werk

BBRZ Kapfenberg

Kompetenz
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Praktische Tätigkeiten Lehrgebiet Psychologische Behandlungs von Kinder- und Jugendlichen
2012 – heute Projekte an drei steirischen Gymnasien zum Thema „Neue Autorität“
1994 – heute Leiter des Institutes für Kind, Jugend und Familie als Schwerpunktträger des Projektes Sozialraumträger der Stadt Graz und durch das Land Steiermark anerkannter privater Träger für Leistungen der Jugendwohlfahrt
1994 – heute Wahlpsychologe am Institut für Kind, Jugend und Familie
1992 – heute Klinische Behandlung von Kindern und Jugendlichen von 0-18 Jahren im Ausmaß von 15-20 Stunden wöchentlich.
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Praktische Tätigkeiten Lehrgebiet Erstellung von Gutachten
2013 Privatgutachten zur Aufnahme als außerordentliche Schülerin M.B., im Auftrag ebendieser
2011 Fachpsychologische Stellungnahme von Herrn P.N. im Auftrag ebendieses
2010 Privatgutachten zur Erziehungsfähigkeit von Frau P.J., im Auftrag ebendieser
2010 Privatgutachten zur Situation in der P.J. Einrichtung im B.M. im Auftrag von Pro Juventute
2008 Expertise zu Technik der Entwicklung im Auftrag von Area m Styria, Kapfenberg, gemeinsam mit Mag.Leitner
2006 Gutachten zur Eignung für die Tätigkeit als Erziehungshelfer von Mag. H.H., im Auftrag von ebendieser
2006 Gutachten für fachliche und persönliche Eignung eine internationale Adoption zu übernehmen von H.R. und C.V., im Auftrag ebendieser
2000 – heute Über 100 Kurzgutachten zum Entwicklungsstand, Förderbedarf und zur Erziehungssituation sowie zur Arbeitsfähigkeit von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien,
Über 1.000 Gutachten und Klinisch-psychologische Befunde
1996 Gutachten zur Kindergartenfähigkeit und zum Förderbedarf von A.K., im Auftrag des Sozialreferates der BH Leibnitz.
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Praktische Tätigkeiten Lehrgebiet Gruppenarbeit und Gruppendynamik
2006 – heute Referent für Kommunikation in der Gruppe bei AK Kinderfreunde
2004 – heute Leitung einer Elterngruppe zum Thema Erziehung einmal wöchentlich
2000 – heute Regelmäßige Führung des Curriculums Systemisch-lösungsorientiertes Herangehen in Beratung, Therapie und Coaching
1996 – heute Regelmäßige Führung von Eltern-Kind-Gruppen (derzeit einmal wöchentlich, früher 5-10 Mal wöchentlich)
Evaluation der ReferentInnentätigkeit durch das Gesundheitsministerium
Internationale Vernetzung
2014 Zweitägiger Lehrauftrag an der Universität Masaryk in Brno zu Positiv Psychologischen Interventionen (Tschechien)
2013 Vizepräsident des Deutschsprachigen Dachverbandes Positive Psychologie DACH-PP e.V, Deutschland (DACH PP)
2013 Kooptiertes Mitglied der BÖP Landesgruppe Steiermark
2013 Member of the IPPA Divisions Committee
2009/2011/2013 World Congress on Positive Psychology, Philadelphia, Los Angeles
2013 Internationaler Kongress, Non Violent Resistence Psychology, Amsterdam
2011 Member of the International Positive Psychology Association (IPPA) Board of Directors
2011 Member of the International Coordination Group Non Violent Resistence Psychology (NVR)
2011 Intenationaler Kongress, Non Violent Resistence Psychology, London
2005/2009/2013 Evolution of Psychtherapy, Anaheim Kalifornien
2003 – 2009 Bundesvorstand des Berufsverbandes österreichischer PsychologInnen, Mitglied der Landesgruppe Steiermark
Kooperationen in wissenschaftlicher und praktischer Hinsicht
2012 – heute Prof. Dr. Haim Omer (Präsenz und Neue Autorität)
2012 – heute Prof. Dr. Willibald Ruch (Persönlichkeitspsychologie)
2009 – heute Prof. Dr. Martin Seligman (Positive Psychologie)
2003 – heute Dr. Jeffrey Zeig (Eriksonsche Hypnotherapie)
2001 – heute Dr. Gunther Schmidt (Systemische Hypnotherapie)
2000 – 2013 Prof. Dr. Frank Farelly (Provokative Therapie)
Aktuelles Seminarangebot von Dr. Philip Streit
  • Positiv Psychologische Interventionen für Beratung, Coaching und Therapie
  • Curriculum Systemisch-lösungsorientiertes Herangehen in Beratung, Therapie und Coaching
  • Curriculum Hypnosystemisches Mentalcoaching
  • Positive Leadership – Angewandte Positive Psychologie
  • Seminar zur Neuen Autorität nach Haim Omer I + II + III
  • Klinisch-psychologische Behandlung von Kindern und Jugendlichen
  • Einführung in die Positiven Psychotherapie
  • Jugendkult Gewalt - Vom Umgang mit aggressiven und schwierigen Kindern
  • Einführung in die Gruppendynamik
  • Erstellung von Gutachten
  • Psychologische Supervision
  • Motorisch – perzeptionelle Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen
Joomla SEF URLs by Artio